Noa Briatta

Fotografie

Datenschutz

Sie können die Website noabriatta.de besuchen, ohne dass Sie persönliche Daten von sich preisgeben. Alles, was Sie mir an Daten übermitteln – sei es telefonisch, per E-Mail oder im direkten Gespräch – geschieht freiwillig. Ich werde von Ihnen erhaltene Daten (E-Mail-Adresse, Telefonnummer) oder Gesprächsnotizen ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weitergeben. Zum kostenlosen Verbreiten gibt es ja facebook oder das amtliche Telefonbuch.

Meine Website ist bei WebhostOne gehostet. Bei jedem Zugriff auf die Seiten werden auf den Servern dieses Providers Daten für Sicherungszwecke gespeichert (zum Beispiel IP-Adresse, Datum, Uhrzeit und betrachtete Seiten). Die IP-Adresse wird nicht benutzt, um den Nutzer zu identifizieren. Auch werden keine Nutzerprofile erstellt. Die statistische Auswertung anonymisierter Datensätze bleibt vorbehalten. Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben.

Statistik und Cookies

Auf meiner Website verwende ich die Open-Source-Software Matomo zur statistischen Auswertung. Matomo verwendet Cookies, das sind kleine – leider nicht essbare – Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die so erhaltenen Informationen werden in einer Datenbank auf dem Server (bei hosteurope) gespeichert. Die IP-Adresse wird vor der Speicherung anonymisiert.

Die interessiert mich aber auch nicht. Spannend finde ich vielmehr, welche meiner Seiten und Fotos aufgerufen werden und welche Seiten Sie schleunigst wieder verlassen.

Sie können die Installation der von Matomo erzeigten Cookies durch eine Einstellung Ihrer Browser-Software unterbinden. Wenn Sie zum Beispiel in Ihrem Browser »Ich möchte nicht getrackt werden« eingestellt haben (»Do not Track«), dann wird Matomo diese Besuche nicht aufzeichnen.

Zudem gibt Matomo Ihnen über den folgenden iFrame die Möglichkeit, selbst ein Cookie zu setzen, so dass Ihr Besuch von der Software nicht aufgezeichnet wird und ich Ihren Weg durch meine Artikel nicht verfolgen kann. Beachten Sie allerdings: Sollten Sie einmal alle Cookies in Ihrem Browser löschen, so löschen Sie auch das selbst gesetzte, und müssen es neu schreiben lassen. Hier also der iFrame von Matomo:

Weitere Cookies werden beim Besuch meiner Website nicht gesetzt, es sei denn, Sie sollten versuchen, sich unbefugt im Backend von WordPress einzuloggen. Aber das haben Sie ja sicher nicht vor.

Teilen-Buttons

Sie dürfen meine Artikel gerne auf facebook, googleplus oder anderswo teilen. Meine einzige Bitte: Tun Sie nicht so, als hätten Sie sie selbst geschrieben oder die Fotos gar selbst angefertigt. Mündliches Zitieren oder Weitersagen ist auch erlaubt. Damit das Teilen in so genannten Sozialen Netzwerken möglichst unkompliziert ist, gebe ich Ihnen die Möglichkeit, dies über Buttons unter den jeweiligen Beiträgen zu tun. Ich benutze dafür die so genannten Shariff-Buttons. Diese übertragen keinerlei Daten an die jeweiligen Social-Media-Seiten, solange Sie sie nicht benutzen. Weitere Informationen über die Funktion der Shariff-Buttons erhalten Sie auf der Seite des Computermagazins c’t.

Auskunftsrecht

Selbstverständlich haben Sie das Recht, von mir Auskunft zu erhalten, welche Daten ich eventuell von Ihnen gespeichert habe. Und Sie dürfen verlangen, dass ich diese im Adressbuch ausradiere bzw. von der Festplatte lösche – sofern sie nicht fürs Finanzamt oder aus irgendwelchen rechtlichen Gründen aufgehoben werden müssen (wie geschäftliche E-Mails, Rechnungen etc.)

SSL

Meine Website verfügt über ein TLS-(SSL)-Zertifikat und benutzt das »Hypertext Transfer Protocol Secure« (HTTPS), auf deutsch bedeutet das »sicheres Hypertext-Übertragungsprotokoll«. Das ist ein Weg, um Daten sicher zu übertragen.

In gängigen Browsern erkennen Sie das am Schloss in der Adresszeile (im Firefox ist dies zum Beispiel grün).

Allgemeines

Grundsätzlich befürchte ich leider, dass ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte im Internet nicht möglich ist, z. B. beim Versenden von E-Mails. Sonst wäre der Beruf des Hackers sicher längst ausgestorben.

© 2019 Noa Briatta